DIY | Jeansjacke mit Patches

Die kleinen bunten Bügelaufkleber, die Mama früher über den Löchern in der Hose aufnähte, sieht man momentan überall in der Streetstyle-Szene. Mir gefiel der Trend von Anfang an sehr gut und das nicht nur wegen den tollen bunten Farbtupfern, die ein Look durch die Bügelpatches bekommt, sondern vor allem, weil die Patches so besonders persönlich sind. Zwar gibt es mittlerweile auch bei Zara, Levi’s und weiteren Läden bepatchte Denim-Teile zu kaufen, aber gerade hier kann man so leicht ein persönliches Kleidungsstück basteln, weswegen ich mich sofort auf die Suche nach Patches, die mir gut gefielen und irgendwie zu mir passten, machte. Aufnäher gibt es zum Beispiel bei Mango oder Asos, ich fand viele bei ebay und auch bei Karstadt in der Nähabteilung. Achtet beim Kauf allerdings darauf, dass man sie aufbügeln kann und nicht aufnähen muss.

Voller Euphorie machte ich mich dann auch direkt ans Aufbügeln und das ist wirklich supereinfach, man sollte allerdings ein Backpapier oder ähnliches dazwischen legen um den Stoff zu schonen.

Jeansjacke mit Patches

Ich bin fürs Erste total zufrieden mit der Jacke. Meine große Liebe hat vor allem der große „Rainbow Dash“-Aufnäher und natürlich finde ich es super meine Initialen auf der Brust zu tragen. In den nächsten Tagen werde ich dann auch noch ein passendes Outfit veröffentlichen, damit ihr direkt seht, wie man eine solche gepatchte Jeansjacke stylen könnte.

10 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.