ON TOUR | Marseille II

Nach einer sehr sehr turbulenten Bahnreise – Fahrt niemals in Spanien mit internationalen Zügen, lasst es einfach. Ihr werdet euch nur aufregen! – kamen wir gegen Abend in Marseille an. Am ersten Abend machten wir dann nur noch einen kleinen Spaziergang am Strand. Für den zweiten Tag hatten wir uns Größeres vorgenommen und zwar wollten wir zu einem der Calanques-Stränden wandern. Ziemlich schnell kamen wir vom Hauptwanderweg ab und unsere Wandertour wurde mehr und mehr zu einer Klettertour, die aber mit wundervollen Ausblicken belohnte und zudem wenig von anderen Menschen frequentiert war. Wenn man ein bisschen fit ist und sich Klettern an Abhängen, wo es nur noch steil nach unten geht, zutraut, dann sollte man das unbedingt gemacht haben.

Marseille Calanques
Marseille Calaqnues baden
Marseille Calaqnues baden

Als wir dann endlich am Strand angekommen waren, waren dort noch viele andere Menschen, die den einfachen Wanderweg genommen hatten. Es war einfach nur traumhaft: Kristallklares türkises Wasser und schroffe helle Felsen. Leider war das Wasser so verdammt kalt! Und die ganzen Steine im Wasser sorgten dafür, dass ich mich schnell verletzte und später gar nicht mehr ins Wasser wollte. Schade!

Marseille
Marseille

Die Innenstadt von Marseille fanden wir hingegen eher langweilig. Es gab einen netten Markt, den Prado Market und ein ziemlich teures Einkaufszentrum. Ansonsten eher die Standardläden, die man in allen größeren Städten vorgefunden hat. Ein weiteres Highlight war die Fährfahrt für 3€, wo man aus der Innenstadt bis zum Strand, wo wir in der Nähe gewohnt haben, fahren konnte. Leider hat es genau diese Viertelstunde, die wir fuhren geregnet. Auf dem kleinen Boot war es aber trotzdem sehr schön. Den letzten Abend flanierten wir dann noch ein wenig über die Promenade und aßen ein leckeres Schoko-Banane-Crépe! 

xoxo Ruth
Instagram | Twitter | Follow Me

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.