5 Tipps für erfolgreiches Shoppen auf Kleiderkreisel

Obwohl ich vergleichsweise nur noch wenig shoppe, geht die Liebe zur Mode nicht von heute auf morgen vorbei. Also mussten ethisch für mich vertretbare Alternativen her und das ist in erster Linie Second Hand und danach Fair Fashion. Vor allem die Second Hand-Plattform „Kleiderkreisel“ habe ich in den letzten anderthalb Jahren sehr zu schätzen gelernt. Um Kleidung in Second Hand-Shops und auf Flohmärkten zu kaufen, bin ich zu stur, da ich meist einen sehr genauen Plan habe, was ich gerne hätte. Zwar stöbere ich dort gern, den Großteil meiner Second-Hand-Kleidung kaufe ich aber im Internet.

Das Outfit, welches ich auf den Bildern zu diesem Beitrag trage, besteht abgesehen von der Hose (die ich schon ein paar Jahre besitze) nur aus Kleiderkreisel-Funden. Damit ihr die Plattform genauso erfolgreich wie ich nutzen könnt, habe ich euch fünf Tipps zusammen gestellt.

Personalisiert eure Kleiderkreisel-Einstellungen

Unter „Personalisierung“ solltet ihr zuerst einmal eure Größen einstellen. Nach dieser Anpassung kriegt ihr nur noch Kleidung zu sehen, die euch wirklich passt und müsst diesen Filter nicht bei jeder Suche neu auswählen. Ihr könnt auch mehrere Häkchen setzen, wenn ihr auf Oversize steht oder einen Account zu zweit nutzt. Denn was nützt es euch, wenn ihr eure Traumschuhe findet, aber sie euch zu klein sind?

Nehmt euch Zeit euer Lieblingsstück zu finden

Manchmal gibt es vielleicht nicht genau das Kleidungsstück, was ihr euch vorstellt. Oder ihr habt etwas bei H&M (oder einem ähnlichen Shop) gesehen und hofft, dass ihr es günstiger bei Kleiderkreisel ergattern könnt. Die App hat einen Funktion, durch die ihr euch benachrichtigen lassen könnt, wenn neue Stücke in eurer Suchkategorie hochgeladen werden. Diese sieht aus wie eine kleine Glocke, die sich türkis verfärbt, wenn ihr darauf klickt. Im Falle meines weißen Rucksackes hatte ich genau diese Art von Rucksack im Kopf, konnte aber keinen passenden finden. Ich habe also die Benachrichtigungen angeschaltet und regelmäßig geschaut, was es Neues gibt. Das waren meist so 10-15 Artikel am Tag. Nach etwa zwei Monaten fand ich endlich meinen Wunschrucksack und habe dann natürlich auch nicht lange gefackelt ihn zu kaufen.

Kleiderkreisel
Second Hand im Internet

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis

Im Falle, dass ihr etwas findet, was euch gut gefällt, lohnt es sich oft nochmal nach ähnlichen Angeboten zu schauen. Dafür wählt ihr in der App unter dem favorisierten Artikel „Ähnliche Artikel“ aus und auf der Webseite müsst ihr etwas scrollen. Manchmal findet ihr den gleichen Artikel für den gleichen Preis in einem besseren Zustand oder im gleichen Zustand für deutlich günstiger. Um die Artikel nicht aus den Augen zu verlieren, lassen sie sich mit Anklicken des kleinen Herzchens zu euren Favoriten hinzufügen. So behaltet ihr den Überblick und könnt in Ruhe vergleichen.

Der Startseiten-Feed

Wenn ihr gerne stöbert, dann solltet ihr euch ein paar Minuten Zeit nehmen um den Startseiten-Feed in der App anzupassen. In der oberen rechten Ecke habt ihr ein kleines Einstellungs-Symbol, darunter könnt ihr festlegen, welche Marken ihr gerne in eurem Startseiten-Feed angezeigt bekommen wollt und welche gar nicht. Außerdem sind Produkte von Mitgliedern, denen ihr folgt und Artikel, die auf eine Suchanfrage passen, zu der ihr eine Benachrichtigung eingestellt habt (siehe „Nehmt euch Zeit euer Lieblingsstück zu finden“). So habt ihr nach kurzer Zeit einen stark personalisierten Feed, in dem die Wahrscheinlichkeit, dass euch die Artikel gefallen, deutlich höher ist. Meinen gestreiften Sweater habe ich zum Beispiel auf diese Art gefunden.

Kleiderkreisel Guide
Second Hand Outfit
Ruth gut gelaunt

Schreibe die Verkäufer erstmal an, anstatt direkt zu „Kaufen“

Es gibt zwar eine Funktion, mit der man Artikel direkt „Kaufen“ kann, viele Verkäufer möchten diese aber nicht nutzen. Meist steht dies in ihren Profilen. Außerdem kann es sein, dass die Verkäufer schon in Verhandlungen mit anderen potenziellen Käufern stecken und du denen quasi das Produkt vor der Nase wegschnappst. Es gehört also ein wenig zum guten Ton den Verkäufer erstmal anzuschreiben. Ich mache das zwar auch nicht immer, gelobe aber Besserung.

Das klingt jetzt zwar erstmal nicht alles nach dem Riesen-Shoppingspaß und ich muss zugeben, dass mir Kleiderkreisel gerade als Verkäufer auch oft gehörig auf die Nerven geht, aber wenn man sich ein wenig reingefuchst hat, dann macht es gerade zu süchtig täglich den personalisierten Feed durchzuscrollen und Artikel zu herzen. Auch wenn ich als alter Online-Shop-Hase mich erstmal daran gewöhnen musste, dass etwas, das weg ist, wirklich weg ist. Trotzdem schlage ich nur ganz selten sofort zu und überlege meist ein paar Tage, bevor ich etwas neues kaufe. Und was ich kaufe, trage ich dann auch, wenn es mir denn passt. Ansonsten verkaufe ich es einfach direkt weiter. Ich wünsche euch auf jeden Fall ganz viel Spaß beim Stöbern und lasst euch nicht entmutigen, wenn ihr nicht sofort eure Traumteile findet. Anfangs habe ich meine Wunschlisten auf Asos o.Ä. einfach abgeglichen und mal geschaut, was ich so Ähnliches finde. In einem Fall habe ich sogar genau meinen Wunschartikel ungetragen für den Bruchteil des Neupreises ergattern können. Und falls ihr immer noch nicht wisst, wo ihr anfangen sollt, dann schaut doch mal bei mir vorbei (ganz stumpfe Eigenwerbung).

xoxo Ruth
Instagram
| Twitter | Follow Me

Dieser Beitrag wurde nicht von Kleiderkreisel unterstützt, es handelt sich um eine unabhängige Empfehlung.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.