UNTERWEGS | Berlin Fashion Week

Letzten Donnerstag erst erfuhr ich, dass es diesen Sommer wieder nach Berlin für mich geht. Ich hatte Berlin für diese Saison schon komplett abgeschrieben gehabt und war darauf vorbereitet die Fashion Week nur von weitem zu verfolgen. Und dann kam die Mail von Cosnova: Ich hatte den Fashion Reporter Wettbewerb gewonnen, das beinhaltete die Fahrt nach Berlin, Akkreditierung für einige Shows und die Übernachtung im 5-Sterne Hotel. Außerdem bekam ich ein Taschengeld von Cosnova, mit dem ich später kräftig shoppen ging. Ihr könnt euch kaum vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe.

Fashion Week

Dienstag nahm ich gegen 15h den Zug nach Berlin. Von Hamburg fuhr ich nichtmal zwei Stunden, eine recht angenehme Fahrt. Der Zug hält auf der Strecke kein einziges Mal. Da von Cosnova noch niemand in Berlin war, verabredete ich mich mit meiner lieben Susi und wir verbrachten den Nachmittag in einer Cocktailbar. Danach fiel ich müde in mein riesiges Bett im Hotel De Rome.

Mittwoch startete die Fashion Week für mich dann richtig. Morgens besuchte ich die Show von Hien Le, die mir wirklich gut gefiel. Danach lernte ich Sabine von Cosnova kennen, die mir die süße Lisa vorstellte, die ebenfalls ein Ticket nach Berlin von Catrice gewonnen hatte. Lisa und ich machten uns gemeinsam auf den Weg zur Hashmag Blogger Lounge, wo es uns so gut gefiel, dass wir glatt die Präsentation von Vonschwanenflügelpupke verpassten. In der Blogger Lounge machten wir uns Blumenkränze für die Haare und ich bekam eine tolle Frisur und ein schönes Tanning verpasst. Gegen 16h ging es für mich weiter zur Blogger Bazaar Lounge, wo ich die liebe Nina kennenlernen durfte, deren Style ich sehr feiere. Außerdem konnte Lipbalm von EOS getestet werden und es gab leckere Drinks. Danach traf ich mich wieder mit Lisa und wir sahen uns die Retrospektive von Dietrich Emter an. Davon war ich allerdings ein klein wenig enttäuscht. Ich kenne eher Retrospektiven aus Kunst und Photografie und die fallen meist viel umfangreicher aus. Bei Dietrich Emter gab es irgendwie nicht soviel zu sehen und das Buffet wurde auch nicht eröffnet. Zum Glück ging es für uns beide danach zum leckeren Dinner mit Cosnova, wo wir viele PR-Menschen der Kosmetikmarke kennenlernten und exquisites italienisches Essen serviert wurde. Da wir ziemlich viele waren, dauerten die Gänge leider sehr lange und ich merkte, dass ich vom anstrengenden Tag hundemüde war. Als ich endlich im Hotel war, schlief ich mit Kleidung und ohne Zähne zu putzen ein.. Ups..

Donnerstag startete mit dem tollen Hotelfrühstück, das ich mit Lisa einnahm. Lisa flog leider direkt danach zurück nach Hause, während ich zur tollen Präsentation von Nobi Talai ging. Danach hatte ich nichts mehr geplant und verbrachte etwas Zeit im Hotelpool. Später wollte ich shoppen und fand tatsächlich erstmal nichts, doch dann gab es bei Galeria Kaufhof diese eine Liebeskind Tasche, die ich schon ewig gut fand. Und wo kann man eine Liebeskind besser kaufen als in Berlin? Auf meiner Liste stand noch die Olympus Pen Gallery, wo ich eine kleine Olympus zum Testen auslieh, die ich wirklich gern behalten hätte. Abends traf ich mich mit Julia, Katja, Anna und Sabrina im Vapiano zum Essen.

Freitag war mein letzter Tag in Berlin gekommen. Bevor ich aber nach Hamburg zurück fuhr, stand das Fashion Blogger Café an, und damit verbunden mein Treffen mit Frank, auf den ich mich sehr gefreut hatte. Das Fashion Blogger Café selbst fand ich leider wieder etwas schwach, aber viele bekannte Gesichter konnten mich sehr freuen. Für mich ging es danach auch schon direkt zurück in meine Heimat und ehrlich gesagt, war ich ziemlich froh wieder zuhause zu sein. Die Woche war toll, aber anstrengend und im eigenen Bett schläft es sich doch am Besten.


Mein großer Dank gilt Catrice, wegen denen ich diese wundervolle Woche erleben durfte. Schade fand ich allerdings, dass ich nur so wenig von den größeren Shows gesehen habe, weil alles so spontan war. Sonst hätte ich mich gerne zu viel mehr Shows akkreditiert, weil ich Shows eigentlich mit am Interessantesten finde. Die Offside-Veranstaltungen haben mir aber auch wirklich gut gefallen und ich hatte eine perfekte Zeit.

xoxo Ruth

8 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.