OUTFIT | Blümchenkleid in Taghazout

Nachdem unser Transfer uns vom Flughafen abholte, gingen wir davon aus, dass es nun nach Agadir ginge. Erst als der Bus der beleuchteten Berg bei Agadir hinter sich ließ, begann uns klar zu werden, dass unser Hotel nicht in Agadir lag – sondern eine halbe Stunde Busfahrt entfernt. Am ersten Tag fühlten wir uns auf dem kleinen Berg an der Küste nicht so wohl und das obwohl das Hotel wirklich wunderschön war. Wir fühlten uns abgeschieden von allem und hatten plötzlich gar nicht mehr so viel Lust auf den Urlaub… Am ersten Abend nahmen wir dann aber trotzdem noch den Bus zum Strand um uns zumindest mal umzusehen. Auf dem Rückweg fuhren wir durch die kleine Stadt Taghazout, im Dunklen wirkte alles auf den ersten Blick irgendwie beängstigend.

Dennoch machten wir uns am nächsten Tag auf den Weg in die Stadt um zumindest mal zu schauen. Und bei Tageslicht verliebten wir uns direkt in das wunderschöne Surferdörfchen an der Küste. Alle Menschen, die uns begegneten waren freundlich und entspannt. Die kleinen Restaurants waren so authentisch wie gemütlich, große Ketten sucht man in Taghazout vergeblich. Mit einem anderen Pärchen aus dem Hotel suchten wir uns das schönste Restaurant mit Meerblick zum Abendessen aus und auf einmal war der Ort alles andere als gruselig, sondern supergemütlich. Weitere Eindrücke zum Ort schreibe ich euch in einem separaten Post nieder, außerdem findet ihr auf Instagram schon einige Bilder.

Neben netten Menschen lernten wir auch ein paar Tiere kennen, die uns gerade beim Essen täglich belagerten. Am ersten Abend saß ein Kätzchen neben mir, das nichts sehnlicher wollte, als auf meinem Schoß zu schlafen und sicherlich fünf Mal versuchte mir auf die Beine zu klettern, bis ich sie ließ. Dort döste sie dann zufrieden vor sich hin. Den anderen Tag traf ich die süße Hündin von den Bildern, die mir stundenlang hinterherlief, nachdem ich sie einmal gestreichelt hatte. Leider kann man ein marokkanisches Tier von hier aus schlecht adoptieren, sonst hätte ich sie alle mitgenommen.

Mein Blümchenkleid habe ich Ende September bestellt, als es in Hamburg schlagartig kalt wurde. Deswegen freute ich mich umso mehr, dass ich es dieses Jahr doch noch tragen konnte. Da Marokko ein muslimisches Land ist, zog ich unter das Kleid eine lange Hose um die Knie zu bedecken. Für die Reise hatte ich mir eine Capsule Wardrobe zusammengelegt und ich konnte am Schluss tatsächlich fast alles mit allem kombinieren und hatte morgens nie Probleme ein Outfit zu finden. Jetzt denke ich tatsächlich für Zuhause über ein ähnliches System nach. Ob ich mich aber von dem Großteil meiner Klamotten trennen könnte, das weiß ich nicht. Auf jeden Fall werde ich versuchen weniger zu shoppen und die Klamotten, die ich bereits besitze, neu zu kombinieren.. Denn dass das ganz einfach funktioniert, hat mir mein Urlaub auf jeden Fall gezeigt.

OUTFIT DETAILS:
Kleid: Forever21 – Tasche: Primark (von Michelle)
Hose: H&M – Schuhe: Converse

xoxo Ruth
Instagram
| Twitter | Follow Me

Blümchenkleid
Blümchenkleid
Blümchenkleid
Blümchenkleid
Blümchenkleid

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.