OUTFIT | Wie mich das Bloggen „erwachsen“ gemacht hat…

Als ich 2014 mein Illustrations-Studium schmiss um einen verwandten Studiengang an einer anderen Uni anzutreten, war einer meiner Hauptgründe für Kommunikations-Design, dass ich mir nicht vorstellen konnte, selbstständig zu arbeiten und dass der Großteil aller Illustratoren Freiberufler sind. Ich dachte, ich würde sowieso nicht den Arsch hochkriegen, wenn mir keiner sagt, dass ich arbeiten muss und fühlte mich zudem vollkommen überfordert von der großen Welt da draußen, in der nur die Besten überleben, was ich schon im Biologie-Unterricht gelernt hatte.

Obwohl ich damals schon vier Jahre bloggte, steckte mein Blog damals noch in den Kinderschuhen. Ich bekam ab und zu mal 50€ für einen Post mit Verlinkung und empfand das als wahnsinnig viel. Dass jemand überhaupt bereit war für Dinge wie einen Blogpost zu bezahlen, überraschte mich eher. Und dann kam Tim und mit ihm wurde mein Blog immer professioneller, meine Bilder hochwertiger und ich begann mich mit Themen wie SEO-Optimierung zu beschäftigen. Schnell begann ich regelmäßig dreimal wöchentlich zu posten und so stieg mein Blog im Google Ranking und ich wurde immer öfter zu Events eingeladen, ich knüpfte erste Kontakte und freute mich über immer neue Press Day-Einladungen, die erneute Blog-Aufträge mit sich brachten und mittlerweile auch schon mehr Geld. Der Blog wurde ein Business. Bald musste ich ein Gewerbe anmelden, damit ich Rechnungen schreiben durfte und mich mit Themen wie Steuererklärung auseinander setzen. Ich machte mir einen Redaktionsplan, arbeitete viel und regelmäßig, sodass ich mir schon bald einen für Studenten ungewöhnlich teuren Lifestyle leisten konnte. Gleichzeitig musste ich aber auch haushalten, denn nicht jeder Monat war gleich gut, mal verdiente ich viel Geld, mal gar nichts. Ich ließ mir von PR-Agenturen keinen Bären mehr aufbinden und begann meine Meinung zu sagen, wenn ich unverschämte Anfragen bekam oder wenn sich jemand deutlich unter Wert einkaufen wollte. Ich war immer eher schüchtern gewesen und wollte niemandem vor den Kopf stoßen, aber nun fand ich regelrecht Gefallen Leuten zu sagen, dass ich ihr Verhalten dreist fand. Ich musste meine Schüchternheit ein Stück weit ablegen, denn ich telefonierte öfter mit PR-Agenturen oder ging alleine auf Events, bei denen ich nicht wusste, ob ich jemanden kannte und so knüpfte ich schnell ein großes Kontaktnetzwerk, das mir wiederum half neue Aufträge zu bekommen.

Und so kam der Umschwung: Während Selbstständigkeit vor drei Jahren noch eine Horrorvorstellung für mich war und ich eher gehofft hatte, in Agenturen unterzutauchen, ist es heute mein fester Plan nach meinem Master freiberuflich zu arbeiten. Ich möchte Aufträge annehmen, auf die ich Lust habe, mal Fotografie, mal Blogaufträge, mal Interaction Design (mein Studienschwerpunkt). Ich habe einen genauen Plan für meine Zukunft und ich weiß, dass er klappen wird, weil ich jetzt schon gut neben dem Studium davon leben kann. Ich habe keine Angst mehr unterzugehen, keine Angst mehr meine Meinung zu sagen. Und ich fühle mich zum ersten Mal in meinem Leben erwachsen.

OUTFIT DETAILS:
Shirt: Zara – Shorts: SheIn
Tasche: Jessica Buurman – Schuhe: Puma

xoxo Ruth
Instagram
| Twitter | Follow Me

 
Gestreifte Shorts
Sommer Outfit
Puma Basket Heart
süße Studentin
Uni Hamburg
Tasche mit Schlangenkopf

4 Comments

  • Ein sehr schöner Beitrag!
    Ich bin durch das Bloggen auch sehr viel reifer geworden und es hat mir in vielen Dingen schon geholfen! Seitdem ich nun meinen Blog selber gehostet habe, nimmt das ganze auch Gestalt an! Ich war auf Events, bekomme Anfragen … es macht mir super viel Spaß und es ist für mich das schönste Hobby auf der ganzen Welt! :-)
    Liebe Grüße Sarah <3

  • Ich verstehe ganz genau, was du meinst.
    Ich habe Jura studiert und eine Selbstständigkeit kam für mich gar nicht in Frage, doch auch bei mir war mein Blog der Auslöser zu eben dieser Selbstständigkeit. Nicht unbedingt als Bloggerin, aber ich kann man mir nun überhaupt nicht mehr vorstellen in ein Angestelltenverhältnis zu gehen.
    Mir geht es da also wirklich ganz genauso wie dir!
    Viele liebe Grüße
    Julia

  • Schöner Text und eine wirklich interessante Entwicklung, die du da vollzogen hast :) Ich habe durch das Bloggen auch das selbstständige Arbeiten total für mich entdeckt :)

    Alles Liebe,
    Fee

  • Das ist so ein toller Text und ich bin beeindruckt, was für eine enorme und interessante Entwicklung du gemacht hast.
    Und himmel hast du eine schöne Figur, ich LIEBE diesen Look einfach, vor allem die Shorts.
    Große Liebe.

    alles Liebe deine Amely Rose schau dir gerne meinen London Vlog an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.