OUTFIT | Instagram – eine Hassliebe



Cardigan: New Yorker – Pullover: Vila – Ketten: H&M und ebay
Tasche: Seamless Fashion – Hose: Zara – Stiefel: Vagabond


Instagram finde ich toll. All diese tollen aufgeräumten Bilder von den neuen It-Pieces, atemberaubende Bilder vom anderen Ende der Welt und inspirierende Outfits von schicken Fashionbloggern schaue ich mir jeden Tag aufs Neue gerne an. Die Möglichkeit seinen eigenen Momente in einer Art digitalem Tagebuch festzuhalten und sich später wieder anzusehen: „Ach ja, das war damals in Barcelona!“ finde ich genial. Fremde Menschen posten ihre Fotos und regen zum Nachdenken, Einkaufen oder zum Reisen an.

Instagram finde ich doof. Als Bloggerin, die ein wenig Geld (das sind übrigens wirklich minimale Beträge, mein Nebenjob ist meine Haupteinnahmequelle), mit dem, was sie tut, verdient, ist Instagram mir ein Dorn im Auge. So gerne ich diese Plattform habe, umso ätzender ist es für mich, dass ich fast ausschließlich nach meinen Instagram-Follower-Zahlen gefragt werde, wenn es um Kooperationen geht. Ich habe einen gut besuchten Blog mit einigen Stammlesern (Küsschen an euch!!), aber das scheint niemanden zu interessieren, weil ich auf Instagram nicht fame bin. Ich habe nicht einmal 2000 Fans. Ständig stolpere ich über Profile, die 10.000 und mehr Fans haben und nicht ansatzweise professionell aussehen und frage mich, was ich falsch mache. Ich gebe mir soviel Mühe. Ehrlich gesagt, verstehe ich Instagram einfach nicht, ich weiß nicht, was man tun muss, damit Leute auf einen aufmerksam werden oder einem Kommentare hinterlassen. Ich habe schon einige Blogwettbewerbe gewonnen, bei denen über mich berichtet wurde. Aufmerksamkeit habe ich trotzdem kaum bekommen. Habt ihr vielleicht Tipps?

xoxo Ruth

18 Comments

  • Ich kann dich so gut verstehen Liebes. Es ist traurig, dass man nach seinen Followern auf Instagram beurteilt wird und nicht nach dem Blog, der doch viel wichtiger ist! Leider habe ich auch keine Antwort darauf, wie Menschen auf einen aufmerksam werden und kann es ebenfalls nicht verstehen, wie manche Instagram Profile mehr als 10.000 Follower haben, obwohl sie keinerlei professionelle Bilder haben.

    Liebe Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com

  • Ich kann das irgendwo verstehen mit der Hassliebe ^^ Aber mach dir nichts draus, das wichtigste ist doch, dass du dir auf deinen Fotos treu bleibst! Vergiss nicht es ist dein Profil, wenn es dir wie vielen anderen auch um Geld gehen würde, würde ich dich nicht weiter abonnieren. Ich glaube man braucht für das Ganze einfach viel Geduld und Ausdauer, und das wird am Ende dann belohnt :)
    Liebe Grüße ♥

  • Ich war so vom Text grade abgelenkt, dass ich gar nichts zu deinem Outfit gesagt habe :D
    Ich mag deine Farbauswahl total! Alles passt echt gut zusammen :) Die Hose gefällt mir hier ganz besonders gut, sie steht dir wirklich sehr gut :)

  • Hashtags. Benutze so viele wie du kannst. Das erhört die Wahrscheinlichkeit, dass du bei den Suchergebnissen erscheinst um ein vielfaches. Auch aus Google und SEO-Gründen.

  • Hi Ruth!
    Ich finde, Du solltest Dich nicht zu sehr über Instagram ärgern. Dein Blog verliert ja für Deine Leser nicht an Stellenwert. Die Entwicklung, das Agenturen und Brands sich mehr auf Instagram konzentrieren kann man verfluchen oder als gegeben akzeptieren. Instagram zu verstehen ist gar nicht so schwer. Man muss nur genau analysieren, welche Art von Bildern gerne gesehen werden. Der Rest ist Fleißarbeit und Persönlichkeit. Viele kaufen auch Follower, was sich allerdings mittel- bis langfristig eher als Nachteil erweisen dürfte. Bei meinem kurzen Ausflug in Blogger-Gefilde habe ich einige Posts zum Thema „Follower/Bilder bei Imstagram“ geschrieben. Schau gerne mal rein http://blog-essentials.com/wie-bekomme-ich-follower-bei-instagram/

  • Ich verstehe deine Hassliebe total.
    Ich finde das schöne qualitative Bilder viel mehr Wertgeschätzt werden sollten, als die unprofessionellen, die von vielen trotzdem beliebten Instagramaccounts. Bleib dir auf alle Fälle treu.
    Hauptsache ist doch wir haben Spaß an der Sache die wir tun.

    P.S. Tolles Outfit :)

    Liebe Grüße Hannah

  • Uh, ich finde deine Hose soo toll! Gerade auf der Nahaufnahme ist mir das Material/der Stoff aufgefallen <3
    Mir geht es leider da nicht anders – ich habe auch nicht mal 2000 und zurzeit geht die Follower-Zahl auch eher zurück. Da frag ich mich auch, was ich falsch mache. :D Die meisten "größeren", denen ich folge, machen halt Werbung unter sich. Ich habe z.B. noch nie an einem Shoutout teilgenommen und ich denke, gerade das macht auch viel aus. Jedoch finde ich diese Spams einfach nervig … ach, Ruth, ich weiß auch nicht so recht :(
    Echt mies, dass jetzt alle so auf Instagram (und YT) fixiert sind.

  • Huih der Cardigan ist sowas von schön! Dein Look kommt in der Farbwahl richtig gut, gefällt mir sehr. Lässig und entspannt, so mag ich das :-) Bei Insta muss glaub ich die Wahl der Fotos und Hashtags einfach passen oder du must viele Verlinkungen haben. Ich merke schon, wenn ich ein Foto ohne #foodporn (zum Beispiel) poste, dass weniger Likes kommen. Da es mir aber echt egal sein kann, freue ich mich, wenn es überhaupt jemand mag :-) Sonst kann ich dir aber leider nicht viele Tipps geben. Ich glaube es haben aber schon viele Blogger darüber geschrieben. Vielleicht wirst du fündig. Ich denke halt, die Zahl allein bringt auch den Kooperationspartnern nix. Es gibt so viel Spam und Fake auf Insta. Unglaublich

  • Ich denke wir alle können dich sehr gut verstehen, mir geht es ähnlich. Ich habe an einigen shout-outs mitgemacht und habe massenweise follower bekommen, die aber im Grunde wenig Wert sind, da sie größenteils aus den USA oder Südkorea stammen (Anmerkung: Bin stark Südkorea connected mit einigen Leuten, daher kam ein großer Schwung rüber). Aber eine richtige Interaktion habe ich nicht – fail!
    Ich verstehe auch ehrlich gesagt wenig, warum immer ein und dieselben Stilelemente am besten funktionieren: Weißer Hintergrund, zufällig angeordnete Bilder, Blumen und ein Kaffee – glaub mir auch bei mir haben diese Posts komischerweise am besten funktioniert.Aber bin das wirklich ich? Eigentlich total witzig, aber mit einem großen Funken Wahrheit zeigt Sociality Barbie, wie instagram funktioniert: https://instagram.com/socalitybarbie/

    Und am Ende zählt eigentlich nicht die Masse der Fans, sondern die Qualität, die Interaktionsrate und die Response – davon kann ich ein Lied singen.

    Liebste Grüße
    Nesli | things-ilove.de

  • ich kann dich gut verstehen, andererseits ist es grade dein blog, der mir so gut gefällt und in den du so viel zeit investierst (hast auch soeben einen neuen Leser gewonnen :) ) Grade deswegen ist es traurig, dass bei Kooperationen fast nur nach Instagram Followern gefragt wird..
    Dein Outfit gefällt mir so gut, besonders die Hose hat es mir angetan! werd das nächste mal bei Zara die Augen offen halten :)
    liebst kati <3

    http://www.katiys.com

  • Erst einmal mag ich deinen Look richtig gerne. Sieht so super edel aber gleichzeitig auch bequem aus. Du hast ein Händchen für schöne Outfits. Es muss eben nicht immer ein Pulli für 300€ sein. Solche Sachen sehe ich leider immer häufiger auf anderen Blogs. Du schaffst es auch mit nem New Yorker Cardigan edel und schick auszusehen : )
    Zu Instagram: Das ist mir auch schon aufgefallen. Man selbst fragt sich dann, was man falsch macht. Ich finde deinen Account dort sehr schön. Schöne Bilder, die gut aufeinander abgestimmt sind. Was mir aber aufgefallen ist, dass du deine Hashtags immer in einem Kommentar platzierst. Instagram hat das irgendwann umgestellt. Die Bilder tauchen nicht mehr nach Zeitpunkt des gesetzten Hashtags, sondern nach Zeitpunkt, wann das Bild hochgeladen wurde in der Suche auf. Das soll den Hashtag Spam vermeiden. Wenn du die Hashtags in den Kommentaren direkt nachdem du das Bild hochgeladen hast postest sollte das kein Problem sein. Ich würde auch immer #ootd #outfitoftheday #instafashion #fashiongram #fashion und die Marken, die du trägst in Hashtags schreiben. #ootd ist ein sehr beliebter Hashtag. Likest du viel? Wenn ja, dann versuche mal den Hashtag #like4follow. Da einfach alle Bilder liken. Dadurch habe ich sehr viele Follower bekommen. Gewinnspiele bringen auch immer etwas. Und wenn es nur zwei Lippenstifte und ein Puder ist von DM. Menschen wollen immer etwas kostenlos haben und geben dir dafür ein Follow. Klar gibt es auch Leute, die dich danach wieder entfolgen aber das sind die wenigsten. Viel kommentieren unter Bildern von Bloggern, die dir ähnlich sind. Die Follower von den großen Blogs, die dir ähneln finden dich sicherlich auch ganz toll, wenn du auf dich aufmerksam machst. : )

    Das sind so meine Tipps, die ich auch selbst anwende. Ich habe leider weniger Follower als du, aber mein Feed ist auch nicht so aufgeräumt und stimmig wie deiner und mein Style mögen nicht so viele Menschen ^^.

    Süße Grüße
    Alison

  • Ruth, mir geht’s einfach ganz genauso wie dir! Danke dass du es endlich mal ausgesprochen hast, denn ich kam mir mit diesen Gedanken immer so dumm und gemein vor aber jetzt weiß ich dass ich nicht alleine bin. Ich versteh das einfach nicht, da sind IG-Profile mit 10k und mehr und die Bilder sind einfach der letzte Müll, keine interessanten Informationen, nicht sonderlich ansehnlich fotografiert und generell einfach schlecht. Auf der anderen Seite seh ich Profile wie deins, meins oder andere, die sich wirklich Mühe geben gute Inhalte zu posten und gerade so an der 2k-Grenze kratzen, wo ist das die Logik?!
    Naja wenn ich Tipps dagegen hätte würde ich sie dir liebend gerne mitteilen, aber ich bin genauso ratlos wie du-.-
    Ganz liebe Grüße von deiner IG-Freundin dreckspatzl<3

  • Hey Ruth,
    ärgere Dich nicht! Dein Blog und auch Dein Outfit heute sind toll. Ich bin auch gerade erst ein Jahr mit meinem Blog vertreten und bei Insta wohl erst ein 3/4 Jahr, aber die Follower sind auch für mich ein Rätsel. An einigen Tagen gibt es einige mehr und am übernächsten Tag sind sie wieder verschwunden. Ach und zu den teilweise gleichen Feeds – absoluter Mainstream! Hell, überbelichtet und teils wenig aussagekräftig. Muss man da mitmachen, braucht man das? Ich poste die Bilder die MIR gefallen und meist sind sie farbig und intensiv, authentisch eben, so wie sie beim Shooting von einem Fotografen, der weiß was er macht – aufgenommen wurden. Ich habe auch schon mit helleren Bildern experimentiert, aber sie überzeugen mich nicht immer, denn ich will mich nicht verbiegen. (Mein neuer Outfitpost ist auch etwas heller geworden – war ein Versuch und geht morgen online, kannst ja mal schauen und mir sagen was DIR besser gefällt!). Wenn Firmen NUR noch auf die Insta-Follower schauen und nicht mehr auf guten Content und attraktive Bilder, dann muss man sich manchmal fragen, ob sie solch überbelichtete Fotos auch in ihre Printmedien aufnehmen würden, oder ob sie den Fotografen wechseln würden?
    Hab einen charmanten Abend und wie gesagt, ärgere Dich nicht – es kostet nur Nerven und ggf. wird dieser momentane Trend auch bald von etwas Neuem abgelöst.
    Liebste Grüße,
    Mo
    http://www.just-take-a-look.berlin

  • Genau darüber habe ich schon oft nachgedacht. Kann es bei manchen Bildern auch nicht verstehen. Da sind manchmal Bilder bei wo ich nicht begreife das sie überhaupt ein Like bekommen haben und sie haben dann teilweise über 100 oder mehr. Ich habe mich auch schon mit anderen Leute darüber unterhalten und es versteht keiner.
    Aber nicht abschrecken lassen, immer weiter machen. LG Petra
    PS: Super Outfit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.