OUTFIT | Weinrotes Kleid in Övelgönne

Ich habe das Gefühl, dass Achtsamkeit mit der Technisierung immer mehr zu kurz kommt. Ich stehe morgens auf und das erste, was ich mache, ist der Blick aufs Smartphone. Wer hat über Nacht ein neues Bild auf Instagram hochgeladen? Hat mein Chef eine E-Mail geschickt? Oder wer könnte sonst etwas von mir wollen? Meine Aufmerksamkeitsspanne ist unendlich kurz, ständig brauche ich neue Dinge, die mich unterhalten. Zwei Stunden einfach dem Professor in der Uni zuhören ohne dabei Whatsapp oder das Kleiderkreisel-Forum zu checken sind fast unmöglich. Wenn wir nebeneinander im Bett liegen, dann sind durch Snapchat immer auch noch andere Menschen dabei. Zeit für uns zwei nehmen wir uns selten.

Durch meinen Blog bin ich ein Paradebeispiel für eine Person, die ständig online ist. Kommentare werden gecheckt, die neuesten Instagrambilder der Kollegen kommentiert und geherzt. Ich nehme mir kaum noch Zeit für mich selbst, kann mich nicht mit mir beschäftigen, denn dann langweile ich mich. Dass ich länger als 15min mit einer Tätigkeit verbringe, ist selten. Dass dabei die digitale Welt meiner richtigen Welt so viel nimmt, merke ich immer erst danach. Heute morgen bin ich aufgestanden und habe das Smartphone bis nach dem Frühstück nicht angerührt, ich wurde ernsthaft nervös – habe mich riesig gefreut dann endlich meine Whatsapp-Nachrichten zu lesen. In diesem Moment wurde mir klar, dass mein Online-Verhalten wie eine Sucht ist. Ich meine es zum Leben zu brauchen, während es mir eigentlich einfach nur meine wertvolle Zeit stiehlt.

Letzte Woche machten Tim und ich einen langen Spaziergang an der Elbe. Dabei unterhielten wir uns viel und beobachteten die Natur. Solche Spaziergänge sollte man viel öfter machen und das Smartphone einfach mal ausschalten oder zuhause lassen.

Bei unserem Spaziergang trug ich ein weinrotes Kleid, das ich vorletzten Sommer bei Zara gekauft habe, meinen liebsten schwarzen Wintermantel, einen riesigen Schal und wunderschöne Plateau-Schuhe von peperosa. Das Outfit war richtig kuschelig warm, sodass ich trotz Minusgraden und Wind nicht fror.

OUTFIT DETAILS:
Mantel: Colloseum – Schal: Expresso Fashion* – Tasche: ebay
Kleid: Zara – Socken: Philippe Model* – Schuhe: peperosa*

xoxo Ruth
Instagram
| Twitter | Follow Me

Weinrotes Kleid Övelgönne
Weinrotes Kleid Övelgönne
Weinrotes Kleid Övelgönne
Weinrotes Kleid Övelgönne
Weinrotes Kleid Övelgönne
Weinrotes Kleid Övelgönne

4 Comments

  • Liebe Ruth,

    schöne Idee mit einem langen Spaziergang mal abzuschalten.
    Dein Outfit gefällt mir sehr gut, obwohl die weißen Socken nix für mich wären.
    An Dir gefällt es mir allerdings gut.
    Liebste Grüße
    Sassi

  • Ich liebe liebe liebe deine neue Frisur!!
    Sie steht dir wirklich grandios. Auch das Blond ist super schön. Mal abgesehen von dem tollen Outfit – ich mag die Bordeaux/ schwarz Kombi sehr gerne. Nur die weißen Socken sind nicht so mein Ding :)

    Die liebe Technik.. ich erkenn mich da total wieder. Immer wieder denke ich mir „leg das blöde Smartphone endlich mal zur Seite“ Ab und zu gelingt mir das auch – leider aber viel zu selten.
    Man sollte viel öfter die realen Momente genießen.. das nehm ich mir mal für die Zukunft vor. Weniger Smartphone. Mehr wunderbares Leben.

    Liebste Grüße,
    Josie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.