OUTFIT | Willkommen in der Modewelt!


Jacke: Forever21 – Ketten: H&M – Uhr: Michael Kors – Bluse: Sugar Rain (TK Maxx)
Hose: Vero Moda (via Otto)* – Tasche: Liebeskind Berlin – Schuhe: Nike*



Ich fühle mich nicht wohl, während ich mit den Mädels am Tisch sitze. Sie alle tragen Taschen von Chloé und sehen irgendwie gleich gekleidet aus. Eine habe ich in letzter Zeit häufig gesehen, bestimmt jede Woche einmal auf einem Event. Sie grüßte nie, obwohl wir uns schonmal vorgestellt haben. War mir auch egal, denn ich muss mich ja nicht mit Jeder anfreunden. Dieses Mal streckt sie mir die Hand entgegen, stellt sich vor. Ich kann ihr nicht ins Gesicht sagen, dass wir uns bereits kennengelernt haben, da habe ich nicht den Mut zu. Sie grüßt mich nur, weil ich mit Menschen da stehe, die sie kennt, denn ich bin nicht wichtig genug. Habe gerade etwas über 2000 Fans bei Instagram, damit bin ich nichts und unwichtig. Dass mein Blog gut geklickt wird, interessiert sowieso keinen. Weder sie, noch die PR-Frau, die mir die neue Kollektion zeigt und mir dabei das Gefühl gibt, dass ich es eigentlich gar nicht Wert bin, dass man mir die Kollektion zeigt.

Vor ein paar Wochen habe ich das erste Mal „Der Teufel trägt Prada“ gesehen und war danach sehr nachdenklich. Ich finde ziemlich viel von mir in Andy wieder, nur dass ihr Prozess sich bei mir etwas länger streckt. Vor einigen Jahren war mir Mode wirklich egal, ich war zufrieden mit dem, was ich trug ohne wirklich viel darüber nachzudenken. Irgendwie, ich weiß auch nicht genau wie, bin ich dann ins Modebloggen gerutscht und seitdem ist es mir wichtig, dass mein Mantel von Moschino und nicht von New Yorker ist, weil ich das ja unter den Post drunter schreibe. Da könnte es der haargenau gleiche Mantel sein… Und diese Erkenntnis hat mich erschreckt, denn ich bin eigentlich kein materialistischer Mensch, zumindest dachte ich das immer. Ich mag Menschen, die materialistisch sind nicht, dabei bin ich genauso. Und die wichtigsten Dinge sind eben keine Dinge, sondern Menschen und Erlebnisse. Als Bloggerin erlebe ich soviele tolle Sachen, das ist es auch, was mich in dieser Branche, die ich eigentlich nicht sehr schätze, hält. Wahrscheinlich ist es das Beste sich ein dickes Fell zuzulegen, außerdem halte ich es für wichtig, das man sich selbst gelegentlich mal hinterfragt. Ich gehe dann bald mal wieder zu New Yorker.

xoxo Ruth

11 Comments

  • Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich hatte immer meinen ganz eigenen Stil, den ich super toll fand – bis ich angefangen hatte zu bloggen. Und dann immer mehr und immer schneller und alles immer teurer wollte. Mittlerweile hab ich für mich – denke ich – die richtige Balance gefunden. Ich geh auch ganz selten zu Events, vor allem, weil ich neben nem 40 Stunden Job und dem Bloggen einfach keine Zeit finde – und für solche Events sicher keinen Urlaub nehme – aber auch, weil ich lieber mit Menschen rede, die etwas anderes im Kopf haben als das neue Designerteil, das sie UNBEDINGT brauchen. Und zwar JETZT sofort. Nächstes Monat muss es doch schon wieder etwas anderes sein. Was nicht heißt, dass alle so sind – aber gerade auf diesen Events fällt man ganz schnell in diese Rolle…

    Liebe Grüße
    Sabrina

  • Solche Menschen kenne ich genug. Aber ich persönlich lege auch nicht so viel Wert auf Klamotten, weil ich ehrlich gesagt auch (noch) zu geizig bin. Vielleicht ändert sich das ja bald, aber wer weiß. Trotzdem toller Post :)

  • Hey Fräulein, nichts gegen New Yorker ;p
    Klar ist es toll, einen Moschino Mantel zu haben. Der wird sicherlich in der gleichen Fabrik hergestellt wie der von Nyer, ist dafür aber drei mal so teuer. Und nächstes Jahr hängt er dann im Schrank& wird nicht mehr angeguckt.
    Ich muss schon so richtig verliebt sein in ein Designer Teil, dass ich dafür Geld ausgebe. Da bin ich irgendwie zu geizig für :)
    Mein teuerstes Stück, ist meine Michael Kors Tasche& die ist, im Gegensatz zu ner Chanel, ja spottgünstig

    Dein Outfit mag ich sehr gerne. Vor allem die Hose ist grandios!
    Halt tapfer durch, zwischen den ganzen materialistischen Görls und guck sie demnächst einfach genauso abwertend an. Denn wen interessieren schon instagram Follower.. tsss

    Liebste Grüße,
    Josie

  • Oh das Outfit ist richtig toll und steht dir hervorragend. Die Hose gefällt mir hier ganz besonders gut! Aber auch die tolle Jacke und den Schmuck hast du sehr schön und passend zum restlichen Look gewählt.
    Jeder ist irgendwo materialistisch liebe Ruth, das ist ok. Was nicht ok ist, ist wie du behandelt wirst oder wurdest. Ich verstehe das gar nicht. Für mich gehört dein Blog zu den Top Blogs in Deutschland, den ich nicht nur gerne anschaue sondern auch tatsächlich lese! Schon schade, dass sich einige auf ihren Blog oder ihre Klickzahlen was einbilden.
    FRüher ging es mir auch so, es war mir egal was ich trug. Heute achte ich eigentlich nurn darauf ob es zusammen passt, die Marke ist mir egal, denn so ein Designerteil kann ich mir so oder so nicht leisten und muss ich auch nicht.
    Liebe Grüße ♥

  • Was ein tolles Outfit !! <3 Eindach alles passt zusammen und die Hose hat es mir total angetan. Leider gibt es sie bei Otto nur noch in 34, aber ich gucke mal auf anderen Seiten. Also bleib so wie du bist, denn du bist toll !!

  • Ich kann ehrlich nicht verstehen, warum diese ganzen Über-Blogger und Instagram-Stars solche Idioten sind, bzw. warum man sich mit steigender Bekanntheit offensichtlich zu gut für die Welt oder kleinere Blogger fühlt. Man selbst hat doch schließlich auch klein angefangen.. Mit solchen Menschen würde ich nichts zu tun haben wollen.. Lieber Blogger auf gleicher Augenhöhe finden, Blogfreundschaften gründen und gemeinsam dann auf Pressdays rumhängen und doof angeschaut werden ;) Liebe Grüße, Anja

  • Oh, du sprichst mir aus dem Herzen! Genau das war auch ein Grund, warum ich mich nach dem letzten Fashionbloggercafé gegen das „Modebloggerdasein“ entschieden habe. Ich schreibe jetzt mehr über das Reisen und zeige Rezepte und DIY Projekte, denn die Welt der Modeblogger war so gar nicht meine – auch, wenn ich das erst nach 4 Jahren festgestellt hab. Ich bin froh, da raus zu sein und dieses Oberflächliche nicht mehr am eigenen Leib spüren zu müssen. Irgendwie kann ich jetzt viel entspannter bloggen und mache mir selbst nicht mehr so viel Druck!

    Du wirst aber doch ganz sicher auch liebe Blogger kennengelernt haben – halt dich an die, die sich mit dir unterhalten und lass dir von diesen „Tussis“ nicht den Spaß verderben! Du hast einen tollen und inspirierenden Blog und es ist doch super, wenn du in „New Yorker“ genauso super aussiehst, wie andere in Moschine – das beweist doch, erst wie gut du kombinieren kannst!

    Also Kopf hoch, Krone richten und weitermachen wie bisher!

    Liebste Grüße
    Anna

  • Oh du sprichst mir so aus der Seele, aber darüber hatten wir uns ja bereits schon mal unterhalten…ich finde es auch wirklich schade, dass die Modewelt so überheblich und arrogant, gleichzeitig aber total pseudo-nett ist. Diese Reichweiten- und Follower-Vergleiche sind einfach nur noch nervig und zielen gar nicht auf die Persönlichkeit eines Bloggers ab. Ich finde deinen Blog und vor allem dich total authentisch und das ist ja wohl das A und O des Blogger-Daseins! Die andere Variante wird nicht weit kommen und irgendwann von er Bildfläche verschwinden – das ist meine Meinung dazu. :-) Also mach weiter so und lass dich von solchen blöden Uschis nicht verunsichern! :-*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.