THOUGHTS | Die Loverate

„Wieviele Follower hast du auf Instagram?“, ist das Erste, was ich gefragt werde, als ich auf einem Pressday mit einem Brand ins Gespräch komme. „Nicht viele“, ist meine Antwort. Vielleicht nicht die schlaueste Antwort, aber wenn es um Instagram geht, habe ich resigniert. Doch mittlerweile habe ich ein wenig mehr begriffen, wie es zu den ganzen Bloggern mit mehreren zehntausenden Followern auf Instagram kommen konnte. Letztens fand ich wieder solche Seiten im Netz, auf denen man sich Follower kaufen konnte, saß eine Weile davor und schloss die Seite dann. Ich will nicht so sein, ich will, dass jeder einzelne Follower freiwillig da ist, weil er es möchte und nicht weil ich ihm Geld dafür gegeben habe.

Und dabei gibt es ein ganz einfaches Mittel diese Blogger zu entlarven, denn ihre Loverate stimmt nicht. Ich habe Blogger in meinem Feed, die auf jedem Bild um die 250 Likes haben, dabei aber über 15.000 Follower, wo ist da jeglicher Realitätsbezug? Ich kriege mit nichtmal 3.500 Followern auch mindestens 200 Likes auf die meisten Bilder. Warum fragen Unternehmen nach Followerzahlen und nicht nach Likezahlen? Denn diese sind es doch, die am Schluss am meisten über die Reichweite aussagen?

32 Comments

    • Ja, das stimmt leider.
      Allerdings ist es genauso auffällig, wenn jemand 2000 Follower hat, aber 1500 Likes..
      Leider ist die Branche total instagramversessen, das einfachste wäre es halt immer noch einfach die Blogger zu fragen, wieviele Klicks sie auf ihrem Blog haben..

  • Ich finde Instagram ein sehr spannendes Thema und für mich ist es ein absolutes Rätsel :D Früher als ich damit angefangen hatte und gerade mal 500 Follower hatte, haben meine Bilder auch bis zu 200 Likes bekommen. Jetzt nachdem ich einen Blog führe und auch regelmäßig dort Poste habe ich so 1400 Follower (was als Blogger ja nicht gerade viel ist). Pro Tag kommen ungefähr 12 neue dazu, aber 10 springen auch wieder ab. Manchmal auch anders herum. Wenn es gut läuft, bekommt ein Foto gerade mal 60 Likes. Ich bin manchmal echt ratlos, was diese Plattform betrifft und Frage mich, was ich denn falsch mache? :D
    Liebste Grüße, Sophie
    Linsenspiel

    • Das frage ich mich auch ganz oft.
      Vielleicht machst du einfach falsch, dass du real bleibst und deine Fans nicht kaufst…
      Mein Freund sagt immer zu mir: „Du bist zu ehrlich für diese Branche…“
      Wahrscheinlich ist es das bei dir auch.

      • Ja das kann wohl sein.. Ich glaube es liegt auch daran, dass ich keinen einheitlichen Stil habe. Ich poste einfach immer das was mir gefällt, auch wenn es nicht zu den vorherigen Fotos passt. Bei dir stimmt das Gesamtbild total und deshalb bin ich dir auch gleich gefolgt :) Nur ich bekomm das irgendwie nicht hin :D.. Was ich aber auch ganz schlimm finde sind diejenigen, die mir folgen und wenn ich dann nicht zurückfolge, entfolgen sie mir wieder. Was ergibt das denn einen für einen Sinn? Mir sollen doch die Leute folgen, denen auch meine Bilder gefallen und die diese auch gerne like und nicht die, die nur darauf hoffen noch mehr Abonnenten zu bekommen..

        • Ich denke, dass beides ein bisschen reinspielt. Ein einheitlicher Feed hilft natürlich schon, wenn jemand neu auf die Übersicht kommt. Wenn man einen harmonischen ersten Eindruck bekommt, hat man glaube ich eher das Gefühl von hoher Qualität. Ich finde aber auch, dass instagram irgendwie „verkommen“ ist. Folgen und Gegenfolgen ist zu einem reinen Machtspiel geworden, das mich mehr und mehr nervt. Ich freue mich immer so über jeden einzelnen neuen Follower und muss zugeben, dass es mich irgendwie schon stört, wenn er 10 Stunden später wieder weg ist. Ich ertappe mich auch selbst dabei, wie ich gar keine Lust mehr habe, Leuten zu folgen, obwohl ihre Fotos toll sind. Weil ich nicht weiß, ob sie meine Arbeit nur gelikt haben, damit ich eine weitere Nummer in ihrer Followersammlung werde.

  • Sehr guter Post! Also ich verstehe Instagram auch überhaupt nicht und ich will es auch garnicht mehr. Ich like was mir gefällt und das aus Überzeugung. Offensichtlich ist das eigentlich falsch, denn ich habe gerade Mal um die 230 Follower. Manchmal sind es auch ein paar mehr, aber wenn ich dann nicht innerhalb von ein paar Stunden zurücklike, sind die Follower auch wieder auf und davon. Dennoch werde ich an meinem Prinzip festhalten und nicht nur Herzchen verteilen, damit ich auch eines zurückbekomme.

    viele Grüße
    Rebecca

  • So pauschal kann man das mit der „Loverate“ leider nicht sagen. Ich habe 668 Abonnenten und bekomme in der Regel selten mehr als 30 likes. Ich weiß nich was ich da falsch mache, ob meine Bilder kacke sind, oder die Leute einfach nich interessieren, aber eins ist klar, ich hätte lieber weniger Follower, wenn der prozentuale Anteil an „Likern“ höher wäre.

    • Das kann sein, aber bei 668 Abonnenten kommt vermutlich trotzdem keiner auf die Idee, dass du Fans gekauft hast. Dann ist es irgendwie wohl einfach unglücklich gelaufen für dich..
      Falls ich irgendwannmal ein Instagramgeheimrezept finde, dann teile ich das natürlich gern mit dir :D

  • Die Frage ist, warum schauen die Brands nicht, welche Persönlichkeit am besten zu ihrem Produkt passt? Warum buchen sie kurzlebige Einmal-Werbeplätze, statt langfristig mit „Markenbotschaftern“ und Kampagnen zu arbeiten?

    • Das wüsste ich auch gern.
      Ich finde selbst auch den Blog viel aussagekräftiger für eine Kooperation als Instagram.
      Vielleicht ist die Instagram-Zeit eines Tages mal vorbei, wie es damals bei Myspace war. Ich würde mir das irgendwie wünschen..

  • Hi Ruth,

    deine über 3000 Follower bei IG finde ich schon sehr beachtlich. Noch beachtlicher, dass sie alle freiwillig da sind. Ich versuche gerade meine 400 voll zu bekommen und kämpfe um jeden. An sich hatte ich immer die Faustregel, dass es 10% der Follower an Likes gibt. Hast du also 400 Follower, dann bekommst so circa 40 Likes für ein Bild. Aber das war nur so ein Gefühl ;) und hat keinen reelen Tatbestand! Ich finde es auf jeden Fall besser, wenn Follower und Likes freiwilig sind und nicht erkauft werden müssen. Nur wenn ich für ein Foto viele reale Likes bekomme, freue ich mich und das motiviert mich auch – alles andere ist Cheating

    Liebe Grüße nach Hamburg,
    Ute

    • Liebe Ute, man spricht eigentlich von etwa 5% die „normal“ und angemessen sind, da Instagram aber die Sichtbarkeit einiger Posts einschränkt, kann man von den 5% auch nicht mehr ausgehen. Ein paar mehr Likes als ich sollte ein 10k Account aber schon erzielen.
      Ansonsten stimme ich in allen Punkten mit dir überein. Danke für den lieben Kommentar :)

    • Wie kommst du da jetzt darauf? Ich habe nirgendwo geschrieben, dass „jeder“ seine Follower gekauft hat, ich gehe nur davon aus, dass es mittlerweile einige tun. Was anderes habe ich nirgendwo geschrieben und wo nimmst du raus, dass ich neidisch bin? Den Bloggern, die reale Follower mit realen Interaktionen haben, denen gönne ich das sehr.

  • Oh Instagram, das ewige Rätsel. Ich verstehe das manchmal auch nicht ganz. Manche haben mit 40k followern gleich viele likes wie ich mit 8k. So seltsam… Und ich finde Brands sollten da auch viel mehr darauf achten. Wenn jemand 50k follower hat aber 0 interaction dann kann da doch was nicht stimmen oder?

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

  • Also 3500 Follower finde ich nun nicht gerade „nicht viele“, aber im Vergleich zu manchen Bloggern, mag das schon so sein. Ich finde Firmen sollten nicht nach Followern oder Likes gehen, aber leider geht es denen nur um die Gratisplattform und wer mehr Follower hat, der bietet eine grössere Werbefläche. Für mich ist das eigentlich wurst, ich freue mich über jeden Like den ich bekomme und die Followerzahl schaue ich mir selten an. Wer deinen Blog und deine Arbeit, die du in ihn steckst nicht so zu schätzen weiss, sondern nach der Follwerzahl geht, hat es doch auch gar nicht verdient, von dir erwähnt zu werden.

  • Ich habe mich das bei den Social Medias, insbesondere Instagram und Twitter auch oft gefragt und bin da verzweifelt. Ich habe auch nicht wirklich viele Follower und Likes im Gegensatz zu anderen „großen Blogs“. Klar weiss man, dass viele davon ihre Fans mit 150.000 oder 50.000 gekauft haben oder auch die Likes mit 1.800…dennoch fragen viele Firmen nach oder verlangen ein Media Kit, um sich die Zahlen anzusehen. Mir als Bloggerin wäre es lieber, sie würden sich meinen Blog ansehen und würden sich für mich entscheiden aufgrund der Dinge und Produkte die ich präsentiere und toll finde. Denn wenn Firmen verstärkt kleine Blogs annehmen und man den Inhalt shred, ergibt sich nach einiger Zeit auch für diese Gruppe automatisch eine grössere Leserschaft. Aber oft lassen sich Firmen lieber auf gekauften Zahlen ein :( Aber mir extra Follower oder Likes kaufen deswegen? Nee, dazu habe ich keine Lust und bin dazu zu geizig. Aber ich weiß genau, wie du dich da fühlst!

  • Mich nervt auch dieses ganze Drama um die Followerzahlen ..
    Letztendlich folge ich auch niemandem, nur weil er viele Follower hat, sondern weil mir die Inhalte gefallen, oder ? Und schließlich will man mit seinen Beiträgen ja möglichst viele Menschen inspirieren, da bringt es mir ncihts, wenn da irgendeine hohe Zahl steht, hinter der sich nur ein Computer verbirgt und keiner schuat sich je meine Bilder an ..
    Nervig das Ganze !

    Na ja .. Ich wünsche dir jedenfalls noch eine schöne Rest-Woche ((:

  • Ich finde 3500 Follower können sich auf jeden Fall sehen lassen! Ich kenne das aber, ich folge manchen Bloggern die mehr als 10.000 Follower haben aber Schnitt 200-300 Likes auf dem Bild haben. Lass diese blöde App geschlossen, das war definitiv die richtige Entscheidung! Lieber eine kleine Menge als Followern die aus den richtigen Gründen folgt anstatt gekaufte die sowie so nicht interagieren. Das bringt einem im Endeffekt auch nichts.
    Liebe Grüße ♥

  • Ich stimme dir voll und ganz zu.
    Das mit den Followern in Relation zu likes ist schon wirklich interessant.
    Ich verstehe wirklich nicht, wie einige so viele Follower bekommen und die Bilder
    nicht mal ansatzweise gute Qualität haben.
    Aber Follower kaufen? So tief will man doch nicht sinken.

    Alles Liebe
    Hannah

  • Instagram. Das ewige Rätsel haha.
    Ehrlich gesagt verstehe ich den ganzen Hype nicht wirklich. Alle gucken nur noch auf Insta und Follower. Ich glaube es interessiert keine Firma, woher diese Follower wirklich kommen. Hauptsache die Anzahl ist riesig und alles ist supi.
    Am Dienstag im Zug wurde das Thema Instagram über Stunden zelebriert.. und zwar so laut, das ich nicht mal in Ruhe mein Buch lesen konnte. Das war dezent nervig

    Ich freu mich jedenfalls über meine mickrigen 100Follower. Und auf deine 3500 kannste echt stolz sein ;)

    Liebste Grüße

  • Hach Instagram, never ending story. So einfach ist das mit den Likes aber nicht – gerade, seit Instagram wieder an den Einstellungen geschraubt hat, gehen die Likes waaahnsinnig zurück, da wundert es nicht, wenn ein großer Account wenige Herzchen hat, einfach weil 90% der Follower die Bilder gar nicht mehr angezeigt bekommen. Follower Größe spielt leider nach wie vor die größte Rolle bei Firmen, das Gefühl habe ich auch immer
    Liebe Grüße,
    Jen

    • Ja, da hast du leider auch Recht.
      Vielleicht bezieht sich mein Artikel auch eher auf so Blogger, die auf einmal da sind und schon 10.000 Fans haben, aber man hat noch nie von ihnen gehört. Leider ist es ein schwieriges Thema und ich möchte auf niemandem mit dem Finger zeigen, aber es ist mir einfach sehr negativ aufgefallen in letzter Zeit. Mich stört auch eher das Verhalten der Unternehmen, als dass es Blogger gibt, die Follower kaufen. Wenn sie das glücklich macht, dann können sie das gern tun.

  • Das ein solcher KPI Schwachsinn ist, ist klar, allerdings bietet Instagram ja momentan nichts anderes an. Bei Facebook war es vor ein paar Jahren noch das Gleiche. Jeder interessierte sich nur für die Fans einer Page. Erst als Facebook die Insights verbesserte, wurde die Reach zum Hauptindikator von Erfolg. Heute sind eh mehrere Werte wichtig um um Erfolg zu quantifizieren: Reach, Likes, Shares, Interaktion und Views können z.B. alle über die Insights abgerufen werden. Instagram hingegen bietet kaum Möglichkeiten.
    In Zukunft wird sich das sicherlich ändern. Facebook arbeitet beispielsweise momentan sehr stark an der Instagram Schnittstelle (API) für Programmierer. Außerdem gibt es ja nun schon seit einiger Zeit die Werbung im Feed – die muss auch gemessen werden! Entsprechend hat Instagram sicherlich die Möglichkeiten Zahlen zu schaffen, nur werden sie noch nicht veröffentlicht.
    Ich denke nicht, dass wir lange auf erweiterte Metriken warten müssen, denn nur so kann Instagram Geld machen: Mit Werbung.
    Und jede Marketingabteilung, gerade im Performancemarketing sind KPIs die einzige Möglichkeit Vergleichbarkeit zu schaffen.

  • Wichtig ist auch das Verhältnis von likes auf älteren Bildern und ahd neueren. Bei echten likes/Followern sieht man einen Anstieg von alt nach neu ABER eine leichte Abflachung bei den ganz neuen und vereinzelte Peaks bei guten Bildern.

    Denn je mehr Follower jemand aufbaut, desto mehr likes bekommen seine Bilder. Das erklärt warum ältere Bilder in der Regel weniger likes haben. Gleichzeitig haben sie Nutzer aber unterschiedliche Zeiten, in denen sie aktiv sind. Wer neue Bilder wurden deswegen wahrscheinlich noch nicht von so vielen Leuten gesehen. Gleichzeitig gehen aber echte neue Follower oft sie Bilder der Leute durch und liken die besonders guten, selbst wenn sie schon etwas älter sind.

    Ich gehe auch immer von 5-10% aus, die normal sind. Wobei diese Zahl kleiner wird je mehr man auf Instagram ist. Manchmal haben Leute mit nur 200 Followern auf den Bildern 50 likes (was 25% wären!) das liegt zum einen daran dass bei diesen kleineren Accounts sie Rate der besonders loyalen Fans stärker ins Gewicht fällt. Hat man zB Instagram mit Facebook synchronisiert und viele Freunde aus dem echten Leben unter den Followern sie jedes Bild liken fällt das natürlich stärker ins Gewicht.

    Bei ne Account mit 5.000 Followern macht das kaum etwas an der Rate aus. Gleichzeitig muss man bei Accounts, sie länger bei Instagram sind, die karteileichen mit einkalkulieren. Wie viele Follower sind wohl noch aktiv? Wie viele haben längst einen neuen Instagram Account?

    Insgesamt ist das wichtigste wohl die Beziehung zu den Followern. Wenn die Leute etwas mit dem Thema oder der Person anfangen können liken sie eher. Deswegen sind thematisch begrenzte Accounts oft mit ner höheren Rate gesegnet.

    Bei Werbeagenturen ist es halt immer das gleiche. Da geht es nicht darum Multiplikatoren auszuwählen, die dem Kunden tatsächlich am meisten bringen. Sondern um reines Zahlenmaterial.

    Lg
    Sam

  • ich glaube ich habe bei noch keinem post wirklich alle Kommentare durchgelesen, finde die Diskussion zu deinem Artikel super interessant :) du hast recht, so viel misst sich leider nach followerzahlen, statt dem Charakter oder Qualität (natürlich nicht nur, bei vielen stimmt natürlich auch Qualität mit followerzahlen)

    liebst kati <3

  • Ich finde es irgendwie schade, dass man immer auf Follower reduziert wird. Natürlich soll die Reichweite „groß“ sein, aber wie Du schreibst: Viele Likes sind erkauft.

    Ich hab mich gerade erst neu auf Instagram angemeldet, aber mir sind auch schon Blogs mit mordsmäßig vielen Followern aufgefallen.

    Liebe Grüße, Denise

  • Diese Seiten sind mir in letzter Zeit auch immer wieder aufgefallen und meiner Meinung nach finde ich sowas ziemlich unnötig. Kein Mensch der Welt ist besser nur weil er auf Instagram der sonst irgendwelchen Plattformen Millionen von Followern hat. Ich finde es ziemlich schade das es heutzutage immer sos ehr auf irgendwelche Zahlen ankommt. Irgendwie werden doch alle Menschen nach irgendwelchen Zahlen beurteilt. Ob es jetzt das Gewicht betrifft, das Geld das man verdient oder die Follower die man irgendwo hat. Meiner Meinung nach ist sowas einfach völlig überbewertet ! Es gibt so viele tolle Accounts die auch nicht viele Follower haben & meistens schaue ich mir diese sogar viel lieber an :)

    Liebe Grüße & eins wudnerschönes Wochenende :)

  • Auf Instagram ist leider gar kein Verlass… In der letzten Woche sind meine Likes sehr stark zurück gegangen. Ich glaube, dass ich meinen Lesern nicht im Feed angezeigt wurde. So langsam erholen sich die Zahlen wieder, aber mir ist ehrlich gesagt auch das Herz in die Hose gerutscht. Es gibt bei Instagram soviele Faktoren, die die Interaktionsrate ausmachen und leider hat man nicht immer einen Einfluss darauf. Schade, dass die App von FB aufgekauft wurde.

    Liebst, Charlotte von Come as Carrot

  • Ach, ich verstehe nur zu gut, was du sagst! Ich habe bei schon so vielen Instagrammern mitbekommen, wie Follower gekauft werden – zum Teil sogar „live“. Das heißt, das ich schon mehr als einmal gesehen habe, wie ein Account, der über Wochen vielleicht 10 Follower pro Tag dazubekommen hat, auf einmal innerhalb von 1 Stunde 2.000 Follower mehr bekommen hat. Die meisten der „neuen“ Follower konnte man nicht anklicken, Profile gesperrt.
    Diese Accounts, die ich dabei erwischt habe, habe ich sofort entfolgt, auch wenn ich deren Bilder schön fand. Aber so ein Vorgehen kann ich leider nicht unterstützen.

    Ich bin so gerne auf Instagram und freue mich über jeden Kommentar und Like. Und noch mehr freue ich mich, mich von anderen Accounts inspirieren zu lassen. Solange das die eigene Einstellung ist und bleibt, so finde ich, macht Instagram wirklich Spaß.

    Katarina x
    http://www.katarina-ahlsson.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.