THOUGHTS | Bye bye, schüchtern!

Ich bin schüchtern. Sehr sehr schüchtern. Das heißt nicht, dass ich nicht selbstbewusst bin. Vor einer großen Menge ein Referat zu halten, ist kein Problem für mich. Ebenso kann ich relativ lampenfieberlos in Theaterstücken auftreten und es stört mich nicht an vielbefahrenen Straßen Outfitbilder aufzunehmen. Ich bin schüchtern, wenn es darum geht, dass ich persönlichen Kontakt zu fremden Menschen herstellen muss. Mich vorzustellen fällt mir schwer und schon ein Anruf beim Friseur kann für mich zu einem unüberwindbaren Hindernis werden. Ich neige dazu, mich nach Möglichkeit hinter anderen Menschen zu verstecken und nur zu sprechen, wenn man mich fragt. Wenn ich länger in Gruppen bin, dann taue ich auf. Aber ein Bloggerevent, wo ich niemanden kenne, ist für mich ein Graus und es ist sogar schon passiert, dass ich Events abgesagt habe, wo ich davon ausging niemanden zu kennen. Damit stehe ich mir selbst im Weg. Ich hasse diese Eigenschaft an mir. Als ich 18 war, habe ich für einige Monate bei einer Fundraising-Agentur gearbeitet, wo ich Menschen auf der Straße ansprechen musste. Das hat mich selbstbewusster gemacht – zumindest ein wenig. Aber diese Angst, dass fremde Menschen mich doof finden, wenn ich sie anspreche, bleibt. Dabei weiß ich nicht einmal, was ich befürchte, wovor ich Angst habe: Mehr als mich zu ignorieren oder blöd zu reagieren, können fremde Menschen mir nicht antun und wenn ich mal jemanden angesprochen habe, dann waren die Reaktionen eigentlich immer positiv.

Ich will endlich meine Schüchternheit überwinden. Mir reicht es! Ich habe keine Lust mich hinter anderen zu verstecken und ich will selbstbewusst auftreten. Von nun an werde ich zur Selbsttherapie genau das tun, wovor ich vorher soviel Angst hatte: Im Alltag auf fremde Menschen zugehen und einfach mit ihnen sprechen. Auch wenn ich in der Großstadt dafür vielleicht komische Blicke ernten werde!

xoxo Ruth

15 Comments

  • Hi, ein sehr schöner Beitrag. ;-) Ich glaube schüchtern sind wir alle hin und wieder. Manchmal reicht es schon lächelnd & mit erhobenem Kopf durch die Straßen zu laufen. Die Reaktion der Mitmenschen ändert sich dann auch gleich. Finde ich zumindest. Liebe Grüße & schau doch auch mal bei mir vorbei <3 Fräulein Nadia

  • Go for it und ich mach mit ;) Wobei mir das bei fremden Leuten nicht so schwer fällt, sondern ich wirklich schnell denke, dass es einfach unwichtig ist, was ich denke. Ich zweifle dauernd an mir. joa, so hat jeder sein Problem^^

  • Du beschreibst genau mein Leben :D
    Ich habe eigentlich viel Selbstbewusstsein und bin unter Leuten, die ich kenne, gar nicht schüchtern… Aber wenn ich allein bin, schaffe ich es absolut nicht, auf andere zuzugehen.. Obwohl es im Kopf, wenn man sich es vorstellt, nie wirklich schwierig ist…
    Und eigentlich ist es doch komisch: Als Blogger teilen wir unheimlich viel mit anderen Menschen, auch persönliche Gedanken usw. – also sollte das ganze doch eigentlich nicht so schwer sein .. ;)

    Liebst, Maikie

  • Wow, der Text ist toll geschrieben!
    Hat mich echt berührt, gerade weil es bei mir echt ähnlich ist… ich musste mich richtig überwinden vorher beim Zahnarzt anzurufen haha :)
    Liebe Grüße,
    Rebecissima

  • Liebe Ruth, du sprichst mir aus der Seele – ich brauche auch ewig, um mit jemandem warm zu werden (obwohl ich mich mittlerweile schon oft zusammenreiße und einfach mal den Mund aufmache), aber Telefongespräche sind für mich immer noch ein Graus . Erst letztens habe ich einen Telefontermin zweimal verschoben, weil ich Angst vor weiß Gott was hatte, haha… Aber wenn du mal nach Berlin kommst und Lust hast, können wir ja zusammen auf Blogger-Events gehen und dort niemanden ansprechen ;)

    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Ohja, das mit den Telefongesprächen kenn ich.. Manchmal mach ich das sogar beim Zahnarzt, obwohl ich immer wieder Zahnweh habe.. Das ist echt problematisch und das obwohl der Zahnarzt mich kennt seit ich ganz klein bin.
      Haha, das klingt sehr gut. Einfach in die Ecke stellen und warten bis alles vorbei ist :)

  • Ein wirklich schöner und inspirierender Text. Ich kenne das Gefühl und weiß was du meinst. Ich brauche auch relativ lange um mit Menschen warm zu werden die ich nicht kenne und mag es auch nicht in Gruppen zu reden, egal ob ich mit allen gut befreundet bin oder nicht. Trotzdem versuche ich es und tue einfach so als wäre ich nicht schüchtern. Nach dem Motto ‚fake it ‚till you make it.‘
    Telefonieren, mit Behörden kann ich leider bis heute nicht!
    Wenn ich die Kommentare so durchlese, geht es irgendwie jedem so^^ Da sieht man, dass man nicht alleine ist :)
    Liebe Grüße ♥

  • ein wunderbarer Beitrag! mir geht es ja sehr ähnlich. ich bin recht selbstbewusst, dabei hat mir vor allem mein modisches Interesse geholfen … auszuprobieren und sich damit wohl zu fühlen. aber ich bin was soziale Interaktion angeht sehr schüchtern … das fängt damit an, neue Menschen kennen zu lernen oder sich vor fremden erklären zu müssen …
    allein aber der Vorsatz, das ändern zu wollen ist schon ein guter Schritt es auch tatsächlich zu verändern. ich habe beim alleine Reisen entdeckt, dass es gar nicht so schwer ist. eine wertvolle Erfahrung!

    ganz liebe Grüße,
    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

  • Liebes, du sprichst mir einfach aus der Seele! Ich war auch immer so und das mit den Events kenne ich auch, auch ich habe mir vor einiger Zeit gesagt, dass es so nicht weitergehen kann! Schüchtern zu sein ist furchtbar, man steht sich und seinen wunderbaren Möglichkeiten einfach im Weg.

    Ich wünsche dir viel Kraft und Mut, dass du dir schaffst was du dir vorgenommen hast & sich ruhig manchmal etwas zum Affen machst – über sich selbst lachen zu können hilft nämlich gut dabei die Schüchternheit zu vergessen(;

    Liebste Grüße,
    Alena
    Lookslikeperfect. net

  • Wow, das finde ich wirklich mutig von dir. Ich bin auch eher der schüchterne Typ und brauche wirklich lange um einfach aufzutauen.

    Liebe Grüße Kristina von KD Secret
    PS: Momentan kann man auf KDSecret zwei Gutscheine von About You im Wert von 100,-€ zugewinnen.

  • In dem Text erkenne ich mich total wieder. Dadurch, dass ich früher oft die Schule gewechselt habe, ist es bei mir mit der Zeit zwar ein bisschen besser geworden. Aber selbst der Anruf beim Lieferservice bereitet mir jedes Mal noch ein bisschen Herzklopfen.

    Liebste Grüße
    Jana von bezauberndenana.de

  • ich weiß genau was du meinst! Ich habe auch immer Angst mit fremden Menschen zu reden und wenn ich mit einer Freundin in der Stadt bin und uns jemand anspricht, dann ist sie meistens die, die redet und ich stehe schweigend daneben. Im nachhinein wenn sie mich frag warum ich nichts gesagt habe, ärgere ich mich mich immer. Beim nächsten mal ist es dann allerdings wieder das gleiche. Und Telefongespräche… so selten wie möglich. Eig erledigt sowas wenn möglich immer meine Mama für mich, obwohl ich nicht sagen kann wovor ich angst habe.
    Liebe Grüße (:

  • Hallo liebe Ruth!

    Ein wirklich schöner Beitrag, in dem ich mich so sehr wiederfinde.
    In gewisser Weise ist es tatsächlich hilfreich, zu lesen, dass es Menschen gibt, die zwar bei Referaten oder öffentlichen Auftritten nicht mit Schüchternheit, aber beim Ansprechen „Fremder“ umso mehr zu kämpfen haben.
    Ich finde es klasse, dass du diese Schüchternheit nun bekämpfen möchtest und fände es sehr spannend über deine „Fortschritte“ zu lesen.

    Liebste Grüße und viel Erfolg,
    Feder Träumerin
    (himmlischerfedertraum.blogspot.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.