TREND | Die vielen Facetten von Jeans

Diesen Sommer hat die Jeans wohl ihr höchstes Ausmaß an Variabilität erreicht. Schon im letzten Jahr durften neben der jahrelang einzig-und-allein populären Röhrenjeans wieder Schlaghosen getragen werden und in diesem Jahr ist wirklich alles erlaubt. Die neue Levis´501 brachte die Mom-Jeans oder auch Karottenhose zurück in die Regale der Shops, während die Designer mit Cropped Jeans und ausgefransten Hosensäumen spielten. Jeans kann man „distressed“ oder heile tragen und Cropped Flare ist der ganz große Hit. Was wir damals als Hochwasserhosen betitelten, ist heute modisch. Außerdem dürfen Jeans jetzt alle möglichen Applikationen haben – von Pompoms bis Patches. Da ich selbst ein großer Denim-Fan bin und wirklich viele verschiedene Jeansmodelle besitze, möchte ich euch heute die großen Jeanstrends des Jahres vorstellen.

Hosen mit Applikationen

Meine selbst gebastelte Pompom-Jeans habe ich euch schon gezeigt. Auf den Pressdays für die kommende Herbst-Winter Saison gab es viele neue interessante Modelle, zum Beispiel eines mit Glitzersteinapplikationen am Hosenbein. Außerdem sind Patches weiterhin beliebt.

Mom-Jeans

Mom-Jeans sind nichts Neues, schon unsere Mütter haben diese Karottenhosen getragen, woher sie auch ihren Namen haben. Auch von meiner Mutter gibt es viele Photos, auf denen sie solche Hosen trägt. Bei den neuen Mom-Jeans ist es besonders wichtig, dass die Hose am Hintern einigermaßen gut sitzt, während die Hosenbeine weiter sein dürfen. Der Distressed-Look gibt dem Hosenmodell aus den 90ern einen neuen Twist.

Ausgefranste Hosensäume

Ausgefranste Hosensäume sind ein ganz neuer Trend in diesem Jahr. Von der ganz dezenten Variante, bei der nur der untere Saum nicht vernäht ist und ein paar Fäden herausstehen bis hin zur total auffälligen Variante, die ich euch diese Woche schon gezeigt habe, bei der der komplette Hosensaum nach unten hin fransig ist, ist alles erlaubt.

Welches Model gefällt euch am Besten?

xoxo Ruth
Instagram
| Twitter | Follow Me

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.