TREND | Mit zwölf Paar durchs Jahr

Meine Mama reicht mir eine Postkarte. „Schuhe sind Rudeltiere“, steht darauf und daneben ein Bild von vielen bunten Schuhen. Ich schaue auf meinen Schuhschrank, in dem ich ohne mich zu bewegen mindestens 13 Paar Schuhe zählen kann und lächele sie an. Das ist so wahr. Wir Frauen haben gefühlte 1000 Paar Schuhe, für jede aberwitzige Situation sind wir gewappnet. „Falls ich das pinke Kleid doch mal anziehe, dann passen die rosa High Heels perfekt.“ Nur habe ich das pinke Kleid seit drei Jahren nicht mal mehr in der Hand gehabt und die rosa High Heels sind mehr Staubfänger, als dass ich sie wirklich mal tragen würde. Ich liebe Schuhe, meine Lieblingsmodelle habe ich oft in mehreren Farben, gezählt habe ich schon lange nicht mehr, wie viele es eigentlich sind. Doch ich habe mich mal gefragt, wie es wäre, wenn ich jeden Monat im Jahr nur ein paar Schuhe tragen dürfte – „Du bist Blogger, das würde nie klappen“, wirft mein Unterbewusstsein ein. Würde es vermutlich auch nicht, trotzdem gibt es für jeden Monat das ideale Paar Schuhe und deswegen habe ich euch für jeden Monat meinen Lieblingsschuh festgehalten.

Januar
An den kältesten Tagen des Jahres führt kein Weg an ihnen vorbei: Endlich ist es Zeit für meine heißgeliebten Schlittschuhe. Früher habe ich ausschließlich Eishockeyschuhe getragen, weil ich „cool“ sein wollte und wenn man „cool“ war, dann trug man keine Eiskunstlaufschlittschuhe. Mittlerweile habe ich erkannt, dass Eiskunstlaufschlittschuhe 1. viel schöner aussehen und 2. viel angenehmer zu fahren sind, wenn man kleine und schmale Füße hat und trage sie jedes Jahr mit Stolz auf der Eislaufbahn.

Februar
Weil ich die perfekten Overknees noch nicht gefunden habe, greife ich im Februar auf meine kniehohen grauen Stiefel zurück. Sie halten meine Füße schön warm und sind zudem in der Overknee-Variante das Trendpiece der Saison. Meine Overknees sollen übrigens genauso aussehen wie die kniehohen Stiefel nur höher, hat jemand Tipps?

März
Jedes Jahr im März entstaube ich meine Laufschuhe (übrigens die sehr bequemen und zudem günstigen Nike Flex Trainer von Deichmann) und beginne für den Sommer zu trainieren. Meist halte ich mein Training etwa bis Mai durch und höre dann auf, weil ich keine Lust mehr hab. Sorry, Bauch.

April
April, April, der macht was er will – und weil es in Hamburg sowieso oft regnet, sind Gummistiefel ein Muss. Meine knallroten Gummistiefel fallen auf jeden Fall auf, so oft wie auf sie wurde ich noch nie auf Schuhe angesprochen, mal abgesehen von einigen Mails, die ich diesbezüglich bekam, als ich über sie bloggte. Meine Füße bleiben so trotz Regen schön trocken und ich schön gesund.

Mai
Langsam wird es wärmer und ich tausche meine Halbschuhe gegen mein Lieblingsschuhmodell, die Ballerinas, ein. Dieses Jahr sind vor allem Riemchenballerinas im Trend und ich bin total begeistert von den ganzen wunderhübschen Modellen und habe mir gleich drei verschiedene Varianten gekauft. Leider sind sie alle nicht besonders bequem, aber ich bin voller Hoffnung, dass sie sich noch einlaufen. Die klassische Variante mit Schleifchen mag ich aber auch immer noch sehr.

Juni
Der Sommer steht in den Startlöchern und mit ihm die lauen, schönen Sommernächte. Ein Paar Schuhe, das jetzt im Dauereinsatz ist, sind meine wunderschönen, weißen High Heels mit denen ich nun die Nächte durchtanze. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich nur vier Paar hohe Schuhe besitze und auch nicht besonders gerne drauf laufe. Diese sind aber wirklich angenehm und damit perfekt für jede Feier.

Juli
Endlich Sommer, endlich Sandalenzeit. Gladiatorensandalen waren in diesem Jahr der Trend, es gab sie nahezu überall zu kaufen. Ein Trend, der mir gut gefällt. Neben einem gekauften Modell konntet ihr auf meinem Blog auch ein tolles DIY bestaunen, in dem ich erklärte, wie ihr euch die tollen Bommelsandalen von unten selbst machen könnt.

August
Im August fahre ich meistens in den Urlaub und welches Paar Schuhe verbindet man am ehesten mit Urlaub?! Richtig Espadrilles – die unkomplizierten Sommerballerinas mit der Bastsohle. Die leichten und bequemen Stoffschuhe eignen sich perfekt für einen Tag am Strand oder am Badesee.

September
Langsam wird es wieder kälter, die Sandalen verschwinden in den hinteren Ecken des Schuhschrankes und selbst wenn es tagsüber noch warm ist, ist es morgens und abends so kühl, dass ich lieber auf festes Schuhwerk zugreife. Sneaker sind perfekt für den Übergangsmonat, da sie weder zu warm noch zu kalt sind. Eigentlich könnte ich Sneaker immer und überall tragen, ich bin ein richtiges Sneakermädchen und könnte zu jedem Monat ein Paar Turnschuhe zuordnen, aber das wäre langweilig und deswegen passen Sneaker für mich in den September.

Oktober
Der Herbst nähert sich unaufhaltsam. Und was für Schuhe passen besser in den Herbst als Stiefeletten? Mein Lieblingsmodell sind nach wie vor die schlicht-schwarzen Ankle Boots mit Absatz. Für diesen Herbst sehe ich aber auch Modelle mit Plateau und spitze, geschnürte Boots schwer im Kommen.

November
Der November ist der dunkelste Monat im Jahr und gilt als kalter und nasser Zeitgenosse. Deswegen würde ich meine kleine Wohnung am liebsten gar nicht mehr verlassen und mein Schuh des Novembers ist ein kuscheliger Hausschuh, der mein Füße auch an kalten Tagen warm hält.

Dezember
Eigentlich ist mir der Schuh an sich im Dezember relativ egal, er muss bloß schön groß sein, sodass möglichst viele Geschenke vom Nikolaus reinpassen. Außerdem ist es sehr wichtig, dass er sauber ist oder schön geputzt wird, bevor der Nikolaus kommt, denn in dreckige Latschen tut der keine Geschenke.

Ihr seht, man könnte auch nur zwölf Paar Schuhe besitzen. Könnte man, ich würde es nicht wollen. Ich liebe die riesige Auswahl, wenn ich in meinen Schrank schaue. Ich besitze vier Paar weiße Sneaker – na und? Die einen sind mit schwarz, die anderen mit pink, die dritten mit rot und die letzten reinweiß. Ich brauche die alle!

Trotzdem sollte man natürlich darauf achten, dass das gewählte Schuhwerk zur Saison passt. Ballerinas oder Sandalen im Winter – ich weiß ja nicht. Ich muss zugeben, dass ich als Blogger auch schon High Heels im Winter geshootet habe, dann hatte ich meistens meine flauschigen Ugg Boots dabei, die ich nach dem Shooting schnell anzog, aber das waren Ausnahmen. Kalte Füße führen schnell zu Erkältungen und bei den tollen Stiefelmodellen, die es mittlerweile so gibt, muss das eigentlich echt nicht sein.

Dies hier ist übrigens mein Beitrag für den Shoe Step Award 2015!

xoxo Ruth

10 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.