ON TOUR | Amsterdam

Letztes Wochenende machte ich zusammen mit Michelle einen Wochenendtrip nach Amsterdam. Obwohl die niederländische Hauptstadt nicht weit weg ist, bin ich tatsächlich noch nie dort gewesen. Umso aufgeregter war ich, als wir nach viereinhalbstündiger Bahnreise dann um elf Uhr morgens in Amsterdam ankamen. Abgesehen von Salzburg hat mir noch keine Stadt gefallen, als ich mit der Bahn in die Stadt fuhr. Und auch Amsterdam sah von der Bahn aus noch nicht so spektakulär aus. Doch als wir dann den Bahnhof verließen zu unserem Hotel zu Fuß zu gehen, war es Liebe auf den zweiten Blick.

Auf unserem 4km Fußmarsch zum Hotel konnten wir uns schon einen ganz guten Eindruck von der Stadt verschaffen. Die kleinen Grachten und die vielen Brücken waren eine interessante Mischung aus meiner Heimat Hamburg und Venedig, während die kleinen Häuser zum Teil eher französisch aussahen.

Nachdem wir unsere Koffer im Hilton Hotel Amsterdam abgestellt hatten und uns kurz frisch gemacht hatten, machten wir uns wieder zu Fuß auf den Weg um etwas zu essen zu finden. In einem kleinen Restaurant wurden wir fündig, Michelle bestellte Tapas und ich Pasta. Nachdem wir gestärkt waren, erkundeten wir die Stadt noch ein wenig und machten ein paar Bilder.

Im Coffeeshop in Amsterdam

Wir hatten auf dem Weg schon mehrere Coffeeshops gesehen und auf dem Weg zurück ins Hotel schauten wir dann abends auch in einem vorbei. Für uns als Deutsche, für die Cannabis ja illegal ist, war es irgendwie eine seltsame Erfahrung da vor einer Liste mit verschiedenen Gras-Sorten zu stehen. Außerdem gab es Brownies und Muffins zu kaufen. Die Menschen im Coffee Shop waren durchgehend entspannt und freundlich – ganz im Gegensatz zu Menschen, die betrunken sind.

Wochenendtrip nach Amsterdam Ausblick Amsterdam

Der beste Ausblick vom NEMO Science Museum

Als wir am zweiten Morgen eine Grachtenfahrt machen wollten, verliefen wir uns ein wenig, was zur Folge hatte, das wir auf einmal vor dem NEMO Science Museum standen. Wo wir schonmal da waren, bestiegen wir direkt das Gebäude und konnten von oben (trotz ein wenig Nebel) eine wahnsinnig tolle Aussicht über Amsterdam genießen – es gab sogar einen Viewpoint, auf dem eine tolle, beschriftete Illustration die einzelnen Hotspots in Amsterdam anzeigte.

Grachtenfahrt durch Amsterdam

Nach noch einigem weiteren Herumirren fanden wir dann endlich den Abfahrtspunkt für die von uns gebuchte Grachtenfahrt. Eine Stunde lang schipperten wir für 16€ auf den Kanälen von Amsterdam herum. Da wir draußen sitzen wollten, konnten wir die Audio-Tour leider nicht mitmachen. Genau so hatten wir uns Amsterdam vorgestellt – eine Grachtenfahrt würde ich tatsächlich jedem Amsterdam-Besucher empfehlen.

Nach unserer Grachtenfahrt gingen wir dann nahe der Fußgängerpassage Pfannkuchen essen, und dann bummelte ich noch ein wenig ohne Michelle durch die Fußgängerzone und schaute bei HEMA vorbei, denn den Laden kannte ich bisher nur von Online-Bestellungen. Außerdem verbrachte ich eine Menge Zeit in holländischen Supermärkten und kaufte Spezialitäten wie Schokostreusel fürs Brot oder Red Band-Süßigkeiten.

Das Sexmuseum

Nachdem Michelle und ich uns wieder gefunden hatten, entschieden wir in das Sexmuseum zu gehen. Ich muss aber ehrlich zugeben, dass ich ein wenig schockiert von der einem Teil der Austellung war und ich halte mich nicht für besonders prüde. Auch abgesehen davon fand ich das Museum etwas lieblos.

AmsterdamAmsterdam
Amsterdam
Schiff Amsterdam
Hausboot Amsterdam
Spaziergang Amsterdam

Fahrradtrip durch Amsterdam

Eine der besten Sachen an unserem Hotel war, dass wir gratis Fahrräder ausleihen konnten. Natürlich mussten wir von dieser Möglichkeit Gebrauch machen. Am dritten Tag liehen wir uns also Fahrräder und machten eine kleine Radtour über die Grachten, was ich als sehr schön empfand, zumal es in Holland um einiges wärmer war als es momentan in Hamburg ist.

In der Stadt machten wir noch einen gemeinsamen Stadtbummel, ich aß eine superleckere Waffel und dann wurde es auch langsam schon Zeit zurück zum Hotel zu fahren und sich auf den Heimweg zu machen.

Fahrräder Amsterdam
Plissee-Rock
Fahrrad fahren Amsterdam
Boote Amsterdam

Ich finde, Amsterdam ist die perfekte Stadt für einen Wochenendtrip – die gesamte Stadt, das Design, alles hat mich wahnsinnig inspiriert. Allerdings war es jetzt im Winter schon sehr grau und ich habe mir Amsterdam immer sehr bunt vorgestellt. Für mich führt jetzt tatsächlich kein Weg daran vorbei im Frühling nochmal wiederzukommen.

xoxo Ruth
Instagram
| Twitter | Follow Me

8 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.